Spenden für Nepal

Wir helfen Nepal - bitte helfen auch Sie

Erlös des Nepaltages wurde weitergeleitet.

Nachdem die ganzen Scheine die sich beim Nepaltag in unserem Spendenschlitz angesammelt hatten gezählt waren, wurde in der Vorstandschaft beschlossen den gesamten Erlös (1500 €) des Tages an Repali Rotznäschen für die medizinischen Projekte zu spenden. Somit kommt das Geld den Projekten von Rainer und Anne Claußnitzer im Aruntal zugute. Da die beiden schon wieder am Packen für ihren nächsten Einsatz in Nepal sind, wird das Geld zeitnah den Menschen und Projekten zugute kommen von denen sie uns beim Nepaltag in ihrem Vortrag eindrucksvoll berichtet haben.

Den beiden wünschen wir (etwas neidisch) viel Erfolg in Nepal.


Ein glückliches Team schaut auf einen erfolgreichen Nepaltag zurück !

Das Team von Spenden für Nepal e.V. mit glücklichen und zufriedenen Gesichtern nach dem 2. Rottweiler Nepaltag in RW - Hausen.

 

Am 2. Rottweiler Nepaltag konnten wir 1427 Euro in unserer Spendenkasse finden, was uns sehr gefreut hat.

Es war ein wunderschöner Tag mit gutem Essen und Getränken. Das nepalische Dal Bath fand reißenden Absatz und auch die beiden Vorträge von Anne und Rainer Clausnitzer und von Frank Widmaier wurde interessiert verfolgt. Musikus Dieter unterhielt die Besucher mit einem breiten Spektrum an musikalischen Leckernbissen und seinen beiden speziell für uns Nepalfreunde geschriebenen Liedern"Manaslu und Kristall Mountain"

Interessante Gespräche und ein reger Informationsaustausch war die Folge der vielen Informationen die bei den beiden Vorträgen über die Besucher hereinbrachen. Neue Freundschaften entstanden und Ideen wurden gebohren wie wir als Verein noch besser in Nepal helfen können.

Schlußendlich war die Spendenbereitschsft sehr hoch und wir freuen uns wieder einen größeren Betrag auf den Weg schicken zu können.

Vielen Dank an alle Besucher und Spender und natürlich an Anne und Rainer für ihren beeindruckenden Vortrag.
Ebenfalls wollen wir und bei der Stadt Rottweil für die Überlassung der Halle bedanken. Und ganz besonders wollen wir uns bei Bernd Trück bedanken der uns als Verantwortlicher für die Halle von Anfang bis Ende tatkräftig unterstützt hat.

 

 



2. Rottweiler Nepaltag in Hausen

Am 3. September ab 11 Uhr verantstalten wir unseren 2. Rottweiler Nepaltag in, und bei der Turnhalle in Hausen ob Rottweil. Dabei erwartet unsere Besucher ein abwechslungsreiches Programm.

Wir bieten wie im letzten Jahr wieder Live-Musik mit Musikus Dieter,
2 Bildvortäge über Nepal, das nepalische Nationalgericht Dal Bath und natürlich wieder Mittagessen, Kaffee und Kuchen und reichlich Getränke.

Bei zwei Vorträgen erleben sie ein Ärzteteam das Bilder ihrer Einsätze in Nepal zeigt und eindrucksvoll erläutert, wie die Spendengelder vor Ort verwendet werden.

Frank Widmaier zeigt wie schon letztes Jahr Bilder aus mehreren Reisen über die Landschaft, Kultur und die Menschen Nepals.

Erleben sie bei uns einen informativen aber auch gemütlichen Tag mit Freunden und Bekannten.

Spenden für Nepal e.V. freut sich auf Ihren Besuch.


Weitere 4000 € an unsere Partner weitergeleitet.

Anfang der Woche konnten wir quasi als verspätete Ostergeschenke weitere 4000 €, die zum größten Teil aus Spenden bei den Vorträgen in Böhringen und Rottweil stammen, an drei unserer Partner weiterleiten.

1.500 € Spenden gingen an ÖWK 

1.500 € Spenden gingen an das Ärzteteam bei Nepali Rotznäschen 

1.000 € Spenden gingen an LiScha Himalaya
(Links zu unseren Partnern finden sie am Ende unserer Seite)

Somit haben wir jetzt auch fast 30 000 € an unsere Partner weitergeleitet.

Allen Spendern wieder ein herzliches Dankeschön.


Wir haben den nächsten großen Meilenstein erreicht !

Liebe Freunde und Spender.

Wieder man haben wir eine gute Nachricht. Mit den beiden Vorträgen in Böhringen und Rottweil konnten wir nochmal viele Spender erreichen und haben somit am 31. März die Grenze von 30.000 Euro Spendenaufkommen geknackt. Dafür allen Spendern und Freunden ein herzliches Dankeschön.

Kleine Anmerkung am Rande: Unser gesamtes Spendenaufkommen beträgt im Moment 3.320.595 Nepalische Rupies. In Worten: Über Drei Millionen ! 

Wenn wir jetzt rechnen, daß man einem Kind mit 2,50 Euro einen ganzen Monat lang ein Mittagessen in der Schule finanzieren kann dann kommen wir auf auf 1000 Kinder die ein Jahr lang eine warme Mahlzeit in ihrer Schule bekommen können, die sie zuhause oft nicht hätten.

Wie ihr seht, ist es gar nicht teuer, in Nepal ein wenig zu helfen. Und trotzdem wird es gerade im Wiederaufbau noch viele Jahre nötig sein zu helfen.

Deswegen setzen wir uns einen großen neuen Meilenstein.

50.000 Euro !

Es liegt mit an jedem von euch, wie lange wir brauchen um dieses Ziel zu erreichen.

Herzlichen Dank an Euch !!

Euer Team von Spenden für Nepal e.V.


Wieder ein sehr erfolgreicher Abend.

Vor dem fast voll besetzten Festsaal des Vinzenz von Paul Hospitals zeigte Frank Widmaier seinen neuen Vortrag über die letztjährige Trekkingtour ins obere Dolpo, eine der einsamsten und am schwierigsten zu erreichenden Gegend weit im Westen Nepals.

Unser Verein Spenden für Nepal war wieder mit dem Nepalstand mit von der Partie und übernahm auch die Bewirtung des Abends.

Viele interessante und interessierte Gespräche mit den Besuchern zeigten, daß diese Gegend bei uns in Deutschland noch fast völlig unbekannt ist. Vor allem die karge Landschaft und die intensive und in Reinform gelebte Tibetische Kultur beeindruckte die Zuschauer.

Am Ende konnten wir in unserer Spendenkasse 1174 € finden, die natürlich wieder so schnell wie möglich an unsere Partner in Nepal weitergeleitet werden.

Herzlichen Dank an alle Spender !

Das Team von Spenden für Nepal im Festsaal des Vinzenz von Paul Hospital.

31. März: Vortrag über eine Reise ins Land des Schneeleoparden

Nachdem der Vortrag in Böhringen ein Voller Erfolg war, der uns 1090 € Spenden einbrachte, wird der Vortrag am 31. März in Rottweil im Vinzenz von Paul Hospital im Festsaal ein zweites Mal gezeigt. Auch hier hoffen wir auf regen Besuch.

Der Eintritt wird wie gewohnt frei sein, Spenden gehen wieder direkt an unseren Verein und somit direkt nach Nepal.

Für das leibliche Wohl ist in Form von Getränken und kleinen Snacks gesorgt.

Wir freue uns auf Euren Besuch.


Voller Erfolg beim Vortrag in Böhringen

Beim Vortrag am Samstag in Böhringen war die Halle mit 140 Zusehern recht gut besetzt.

In 2 Teilen zeigte Frank Widmaier seinen neuen Vortrag über die eine Tour ins Upper Dolpo die er mit seinen Freunden im Oktober/November letzten Jahres durchgeführt hatte. 

Vor und nach dem Vortrag und auch in der Pause wurde das Bewirtungsabgebot des Musikvereins Böhringen gerne angenommen und ausgiebig genutzt.

Als am Ende abgerechnet wurde konnte unser Verein 1090 Euro in der Spendenkasse finden. Hiermit möchten wir uns recht herzlich bei allen Besuchern und Spendern bedanken. 

Für alle die, die den Termin in Böhringen nicht besuchen konnten, wird der Vortrag am 31. März im Festsaal des Vinzenz von Paul Hospitales in Rottweil nochmal gezeigt.

Auch da freuen wir uns schon auf ihren Besuch.


Große Vorträge über eine Reise ins Land des Schneeleoparden

Vier von unseren Vereinsmitgliedern waren im letzten Herbst für 4 Wochen in Nepal um eine Trekkingtour im Dolpo zu unternehmen. Bei dem 21-tägigen Trekking kam ein fantastischer Vortrag heraus, den Frank Widmaier am 11. März 2017 in Böhringen in der Schlichemtalhalle und am 31. März 2017 in Rottweil/Bühlingen im Festsaal des Rottemünsters zeigt.

Der Eintritt wird wie gewohnt frei sein, Spenden gehen direkt an unseren Verein und somit direkt nach Nepal.

Für das leibliche Wohl sorgt in Böhringen der Forderverein des Musikvereines Böhringen, der Erlös geht an die Jugendarbeit.


Nepalstand am Kaufland in Rottweil

Von links nach rechts: Frank Widmaier, Werner Voss, Wilfried Geißler, Michael Cieminski und Rita Efinger-Keller

Am Samstag den 28. Januar waren wir mit unserem Nepalstand in Rottweil am Kaufland aktiv.

Da das Kaufland demnächst abgebrochen werden soll, um einem neuen und moderneren Markt Platz zu machen, wollten wir vorher nochmal unseren Nepalstand dort aufstellen und Spenden sammeln.

In 2 Schichten zwischen 10 und 16 Uhr wurden dann stolze 478,18 € gesammelt die wie schon beim letzten mal, so schnell wie möglich den Weg nach Nepal finden werden.

 

Allen Spendern hier ein herzliches Dankeschön. 


25.000 Euro Marke geknackt.

Rechtzeitig zum Jahresende haben wir, besonders durch die großzügige Spende der Firma TABMAN, die 25.000 Euro Grenze geknackt. Wir möchten uns bei allen Spendern recht herzlich bedanken.

In den nächsten Tagen werden wir uns darum kümmern daß die momentan verfügbaren 7.930 Euro auf den Weg nach Nepal gebracht werden können.

Der offizielle 1 Rupie Schein

Kleine Anekdote am Rand:

Der kleinste in Nepal verwendete Geldschein ist der Ein Rupie Schein. Dieser doch recht selten gewordene Schein hat einen Wert von umgerechnet 0.87 Cent. Es wundert also kaum, daß nicht mehr viele im Umlauf sind. Der größte momentan im Umlauf befindliche Schein ist der 1000 Rupie Schein der entsprechend einen Wert von momentan 8,70 Euro hat. In die Berge sollte man nicht viele dieser großen Scheine mitnehmen weil nicht jeder Händler oder Gastronom solch große Scheine wechseln kann.


Kurz vor Weihnachten erreichte uns eine unglaublich schöne Nachricht.

Am 15.12 um etwa 19 Uhr als ich meinen Maileingang durchschaute traute ich meinen Augen nicht. Was ich da las, übertraf alle Erwartungen an das Jahr 2016 völlig.

Wir möchten Ihnen den Orginaltext dieser guten Nachricht nicht vorenthalten.

 

Sehr geehrtes Team von Spenden-für-Nepal, sehr geehrter Herr Geißler, sehr geehrter Herr Widmaier,

mittlerweile ist eine jährliche Spendenaktion feste Institution und wesentlicher Bestandteil unseres in Rottweil ansässigen Caravan-Verleihs "TABMAN". Wie in den vergangenen Spendenaktionen wollen wir auch dieses Jahr eine gemeinnützige Einrichtung unterstützen, die Menschen mit schweren Schicksalen möglichst ohne Umwege unter die Arme greift.

Zum Saisonende freuen wir uns, Ihrem Verein in den kommenden Tagen den diesjährigen Spendenbetrag in Höhe von 4228.- Euro zukommen zu lassen. Wenn von Ihrer Seite nichts dagegen spricht, würden wir Ihren Verein zu diesem Anlass in einem kleinen Blog-Artikel auf unserer Website vorstellen und die Übergabe des Spendenbetrages evtl. mit einem Foto der Scheckübergabe dokumentieren. Diesbezüglich wären wir über eine kurze Rückmeldung dankbar.

Andreas Benner, TABMAN T@B-Caravan-Verleih


Heute Morgen (29.12.16) war es soweit.

Heute Morgen um 10 Uhr durften wir Herrn Benner bei sich zuhause besuchen und den symbolischen Scheck über die von ihm und seiner Firma TABMAN gespendeten Betrag von 4228 Euro mit großer Freude in Empfang nehmen. 

Wir von Senden für Nepal möchten uns auch im Namen unserer Partnerorganisationen und natürlich der Menschen in Nepal, denen diese großzügige Spende zugute kommen wird, recht herzlich bedanken.

Nur ein kleines Beispiel, was eine Spende in dieser Höhe in Nepal für einen enormen Stellenwert besitzt. Mit diesen 4228 Euro ist es zum Beispiel möglich die Schulspeisung für annährend 2000 Kinder für fast einen ganzen Monat lang aufrecht zu erhalten. 

Herzlichen Dank !

Für weitere Infos klicken Sie bitte einfach in das Bild von der Scheckübergabe. Sie gelangen dann direkt zum Internetauftritt der Firma TABMAN, wo Sie heute schon beginnen können Ihren Urlaub der besonderen Art für 2017 zu planen. Zusätzlich finden Sie da auch weitere Infos über die jährliche Spendenaktion die Herr Benner mit seiner Firma TABMAN nun schon das vierte mal durchführt und damit vielen bedürftigen Menschen auf der Welt helfen konnte.

Von links: Werner Voss (SfN), Frank Widmaier (SfN), Andreas Benner (TABMAN), Wilfried Geißler (SfN)

Was passiert mit Ihren Spenden ? Ein Bericht aus Nepal.

Kurz vor Weihnachten erreicht uns ein Bericht von Anne und Rainer Clausnitzer von ihrer letzten Reise nach Nepal wo sie im abgelegenen Aruntal wieder vielen Menschen helfen konnten. Wir wollen Ihnen diesen Bericht natürlich nicht vorenthalten und hoffen weiterhin auf Hilfe für noch viele gute und hilfsreiche Projekte in Nepal.

Ganzen Bericht lesen -->

Link zum Bericht beim Reutlinger Generalanzeiger:

Anne Clausnitzer bei ihrer Arbeit in Nepal.

Spenden für Nepal wünscht Euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Das Team von Spenden für Nepal wünscht Ihnen eine ruhige, besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und für das neue Jahr Glück, Gesundheit und Erfolg, verbunden mit unserem Dank an alle die uns im vergangenen Jahr in irgendeiner Weise unterstützt haben. Ganz besonderer Dank gilt denen, die an uns, und somit an unsere Projekte in Nepal größere oder auch kleine Geldbeträge gespendet haben. Jeder, auch noch so kleine Betrag hilft in Nepal die Not die nach dem Erdbeben im letzten Jahr entstanden ist zu lindern.

Falls Sie noch eine Möglichkeit suchen zu helfen, aber noch nicht wissen wie, würden wir uns sehr freuen wenn sie an die Menschen in Nepal denken würden.

Hier finden Sie unsere Bankverbindung:

 Vielen Dank

Ihr Team von "Spenden für Nepal e,V."


In Kathmandu sind noch nicht alle Schäden beseitigt die beim Beben im letzten Jahr entstanden sind.

Am 28. November in der Morgendämmerung erschütterte ein erneutes Erdbeben Nepal. Das Epizentrum des Bebens das eine Stärke von 5,4 hatte, lag etwa 120 Kilometer östlich von Kathmandu in der Everestregion. 

Nach Informationen eines Bekannten in Nepal war das Beben in Kathmandu zwar spürbar, richtete aber keine Schäden an. In den Bergen rund um den Everest könnte das aber anders aussehen. Leider kommen aus der recht dünn besiedelten Gegend noch keine Informationen.

Laut einer indischen Nachrichtenagentur war dieses Beben das 475. Nachbeben nach dem großen Beben im vergangenen Jahr.

Wir werden euch hier auf dem laufenden halten wie die Lage in den betroffenen Gebieten ist.


Wieder zurück aus Nepal

4 unserer Mitglieder (Frank Widmaier, Roman Dudt, Michael Lehmann und Klaus Fischer) und Bernd Konantz waren vom 14. Oktober bis zum 12. November wieder in Nepal unterwegs. Genau gesagt in der Region Oberes Dolpo.

Dabei handelt es sich um ein Gebiet nördlich des Himalaya-Hauptkammes das direkt an die tibetische Hochfläche grenzt. Entsprechend trocken und öde stellt sich die Landschaft dar. Im Gegensatz dazu steht die reiche tibetische Kultur. Da diese und auch der Buddhismus in Tibet nicht mehr frei ausgeübt werden können, gilt das Obere Dolpo als die einzige Region im Himalaya wo noch die reine tibetische Kultur gelebt werden kann.

Beeindruckend ist die Einsamkeit und Abgeschiedenheit der Region. Im Gegensatz zu den großen Trekkinggebieten am Everest und der Annapurna, wo im Jahr jeweils bis zu 80 000 Trekker unterwegs sind, verirren sich nur etwa 400 Trekker im Jahr in die Region Oberes Dolpo.

In meist über 4000 Metern Höhe finden sich nur wenige kleine Dörfer, die noch ursprünglich und vom Tourismus unberührt scheinen, als wäre die Zeit vor 300 Jahren stehen geblieben. Zahlreiche Klöster, zum Teil nur über abenteuerliche Wege erreichbar, zeugen von der tiefen Gläubigkeit der überaus gastfreundlichen Menschen. 

Bei ihrem 21-tägigen Zelttrekking konnten die Teilnehmer einen tiefen Einblick in das Leben der Menschen der Region gewinnen und diese, ihre Lebensweise und die wilde Landschaft in zahlreichen Bildern festhalten.

Im März 2017 werden wir in Böhringen und in Rottweil wieder Vorträge veranstalten, wo wir euch die Region Oberes Dolpo vorstellen wollen. Der Eintritt zu diesen Vorträgen wird wie immer frei sein, über Spenden freuen wir uns natürlich sehr. Diese werden wir natürlich wieder direkt an Projekte in Nepal weiterleiten.

Die genauen Termine und auch die Veranstaltungsorte werden wir hier, in der Presse und über Plakate bekannt geben.

Wir freuen uns jetzt schon auf euren Besuch.


Großzügige Spende für die Menschen in Nepal eingegangen.

Nur wenige Tage nach unserem Nepaltag hat uns im Moment die schöne Nachricht erreicht, daß die Firma Holzfachhandel Steinwandel 2000 € für unsere Projekte in Nepal gespendet hat. 

Dafür möchten wir uns von Spenden für Nepal e.V. und im Namen aller, denen in Nepal damit geholfen werden kann, recht herzlich bedanken.

धेरै धन्यवाद oder einfach Vielen Dank !


Spenden vom Nepaltag wurden weitergeleitet.

Liebe Freunde und Gönner von Spenden für Nepal e.V.

Gestern konnten wir die 1000 Euro die ihr an unserem 1.Rottweiler Nepaltag gespendet habt und weitere 1000 Euro über Gabi Nill von Nepali Rotznäschen e.V an das Ärzteteam Anne und Rainer Claußnitzer weitergeben. Die beiden werden im November wieder in Nepal sein und in ihrem Projektgebiet das Geld sinnvoll einsetzen. Nach ihrer Reise werden sie uns berichten wie das Geld eingesetzt wurde und wir werden das natürlich sehr gerne auch hier weitergeben.

Von Gabi, Anne und Rainer ein herzliches Dankeschön an euch alle. 

Da ein Teil von uns im Oktober/November ebenfalls in Nepal unterwegs sein wird, haben wir von Anne und Rainer den Auftrag erhalten, bei unserem Trekking in der sehr einsamen Dolporegion die dortigen Health Posts (Kleine lokale Krankenstationen) ausfindig zu machen und zu fotografieren. Sie wollen, wenn nötig auch in dieser Region (die zum Glück vom Erdbeben verschont geblieben ist) helfen. Das werden wir natürlich sehr gerne tun.


Großer Bericht über unseren 1. Rottweiler Nepaltag beim Schwarzwälder Boten.

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie direkt zum Bericht beim Schwarzwälder Boten.

Tolle Vorträge gab es beim ersten Rottweiler Nepaltag im Kletterzentrum zu sehen und zu hören: Frank Widmaier (Spenden für Nepal), Anne und Rainer Claußnitzer (Ärzteteam), Wilfried Geißler (Spenden für Nepal) und Gabi Nill vom Verein Nepali Rotznäschen (von links)
Foto: Schwarzwälder-Bote

Geschafft !!

Unser erster Rottweiler Nepaltag war ein voller Erfolg. Wir konnten zahlreiche Gäste in unserem Zelt begrüßen und das Wetter hat entgegen der Prognose doch recht gut gepasst. 

Besonders wollen wir uns beim Ärzteteam Anne und Rainer Claußnitzer bedanken die unsere Veranstaltung mit einem interessanten Vortrag über ihre Arbeit direkt in Nepal bereichert haben. Auch bei Gabi Nill und ihrem Mann von Nepali Rotznäschen e.V. die extra aus Kirchtellinsfurt angereist sind möchten wir uns herzlich bedanken.

Unser Dank gilt natürlich auch allen die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Nepaltages beigetragen haben. An vorderster Stelle natürlich die DAV Seltion oberer Neckar und die Bergsteigergruppe Rottweil die uns Gelände, Zelt und viele andere Dinge zur Verfügung gestellt haben. Und nicht nur das. Manch helfende Hand hat uns über das ganze Fest unterstützt.

Musikalisch unterhalten hat uns die Band Soundstorm aus Spaichingen.  Auch dafür ein herzliches Dankeschön. (Link zur Facebookseite)

Und was wäre das Fest ohne die Gäste. Am Ende der Veranstaltung hatten sich in unserer Spendenkasse über 1000 Euro angesammelt.

Dafür möchten wir uns natürlich ganz besonders bedanken. 

Euer Team von "Spenden für Nepal e.V."


1. Rottweiler Nepaltag am 4. September

Am 4. September ab 11 Uhr veranstalten wir den 1. Rottweiler Nepaltag bei der Kletterhalle K5 in Rottweil (beim Freibad)

Dabei wollen wir unseren Gästen das Land Nepal etwas näherbringen und auf die Not die nach dem schweren Erdbeben vom Mai 2015 immer noch herrscht, hinweisen.

Wir haben uns ein ansprechendes Programm ausgedacht um unsere Besucher den Tag über zu unterhalten. Im extra aufgebauten Zelt werden wir bewirten und Ihnen Speisen und Getränke anbieten. An einem Infostand können Sie sich über Nepal informieren. Bei einem Nepalquiz können sie testen was Sie über Nepal wissen. 

Als kleinen Leckerbissen bieten wir Ihnen das Nepalische Nationalgericht „Dal Bath“ zum probieren an. 

Bei 2 kurzen Vorträgen werde wir ihnen berichten wie wir mit den bisher über 16000 € Spenden die wir gesammelt haben in Nepal geholfen haben.

Ab 14 Uhr spielt im Zelt die Band Soundstorm zur Unterhaltung auf.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr „Spenden für Nepal e.V.“


Spendenaufruf von einem unserer Partner

Falls sie wünschen daß Ihre Spende genau an dieses Projekt geht, dann vermerken Sie das auf ihrer Überweisung an uns mit der Bemerkung "Hungerkatastrophe"

LiScha leitet dringend notwendige Hilfslieferungen für 2.000 Menschen ein!

Ein sorgenvoller Blick in die nördlichen Gebiete unserer Projektregion in Nepal

Zum ersten Mal seit einigen Jahren stehen die Menschen unserer entlegensten Gebiete Damrang, Dhirang und Garling kurz vor einer Hungerkatastrophe. Erdrutsche aufgrund der Erdbeben hatten den Familien Land fortgerissen und Hagelschlag die Maisernten vieler Chepang so gut wie vernichtet. Eine Weile konnten sich die Familien noch von dem ernähren, was sie als Hilfslieferung von LiScha nach den Erdbeben erhalten hatten und das, was ihnen der Wald bot. Aber aufgrund der überdurchschnittlich langen Trockenperiode (sechs Monate kein Regen) und der damit entstandenen bedrohlichen Wasserknappheit können die Menschen sich nicht mehr ausreichend ernähren.

Die Lage ist so ernst geworden, dass wir mit den öffentlichen Stellen in Verbindung getreten sind und nun für die Menschen unserer Projektregion eine großangelegte Hilfsaktion einleiten.

Jede der 321 Familien erhält von LiScha ca. 120 kg Lebensmittel. Mais, Reis, Hülsenfrüchte, Öl und Salz sollen sie über diese schwere Zeit bringen, d.h. bis sie selbst wieder ernten können und auch der Wald wieder Früchte trägt. Der Staat stellt uns Helfer vom Militär zur Verfügung, die uns bei der Aushändigung der Hilfslieferungen unterstützen werden.

 

Nun benötigen wir dringend Ihre/Eure Hilfe!

Der Betrag von nur 60 € rettet eine Familie vor der Hungerkatastrophe!

 

JEDER EURO zählt und hilft!

Danke im Namen von LiScha und den 2.000 Menschen unserer Projektregion!

Herzliche Grüße

Das LiScha Himalaya Team


Nepal - ein Jahr danach

Ein Jahr nach dem heftigen Erdbeben in Nepal herrscht immer noch großes Elend. Armut betrifft viele Nepalesen. Bis auf die wieder zurückgekehrten Touristen scheint nichts so zu sein, wie vor dem Beben.

Hier ein Video zum Thema:

Ein Jahr danach


Von Erfolgreich zu reden, wäre einfach nur übertrieben.

Wie nicht anders zu erwarten war das Team von "Spenden für Nepal" mit vollem Elan bei der Sache und der Vortragsabend in Spaichingen wurde mit vollem Einsatz und Optimismus vorbereitet. In dem für knapp 70 Personen vorbereiteten Seminarraum beim DRK war alles bereit um die Gäste zu empfangen und auch zu bewirten.

Leider fanden sich nur knapp 10 Gäste ein.

Woran lag es? Wir wisse es nicht. Die Presse war informiert und hat auch mit 3 Artikeln auf den Vortrag hingewiesen. Die Bergsteigergruppen der DAV Sektion waren mit einbezogen und die Einladung zum Vortrag wurde über Rundmails an die Mitglieder verteilt. Plakate wurden aufgehängt und auch im Internet wurde Werbung gemacht.

Am Ende war es ein schöner Abend mit sehr interessierten Gästen. Nur waren es eben sehr wenige.

Hier stellt sich nur die Frage was man noch unternehmen oder anbieten muß, um ein paar mehr Menschen zu einem KOSTENLOSEN Vortrag zu bewegen. Vermutlich ist einfach nur der "Tatort" in der Glotze interessanter als Bilder von den Bergen und den Menschen in Nepal.

Wie schon in der Überschrift erwähnt: Erfolgreich ist anders !


1. Benefitzvortrag in Rottweil war ein voller Erfolg. Wiederholung am 19. März in Spaichingen.

Das Team von Spenden für Nepal im Einsatz.


Am letzten Freitag (4. März) fand unser erster von zwei Benefitzvorträgen in Rottweil im Hofersaal der Kreissparkasse statt. Frank Widmaier zeigte Bilder von 2 Trekkingtouren in Nepal und am Ende des Vortrages noch eine Auswahl von Bildern über die Folgen des Erdbebens vom 25. April des letzten Jahres.

Alle Anwesenden waren sich einig. Eine gelungene Veranstaltung mit imposanten Bildern aus den Bergen des Himalaya, ansprechenden Bildern von Land und Leuten und deren Lebensweise und erschütternden Fotos von den Folgen des Erdbebens, die den einen oder anderen doch Nachdenklich werden ließen.

Für diejenigen, die uns in Rottweil nicht besuchen konnten, wird der Vortrag am 19. März in Spaichingen wiederholt. Veranstaltungsort wird das Dr. Matthias-May-Haus in der Königsberger Straße 2 beim DRK sein. 

Wir freuen uns auf euren Besuch.



Spendenaufkommen:
Stand 16. Oktober 2017

34.408,11 Euro

Davon sind mittlerweile 32.701,50 € nach Nepal gespendet.

Bitte helft uns, damit es noch viel mehr wird.

Hier finden Sie die Bankverbindung zum Spenden:


Unsere Partner